Empfehlungen und Anleitungen fürs Autofahren in Patagonien

        
      
    

Empfehlungen und Anleitungen fürs Autofahren in Patagonien


Eine der wichtigste Punkte: Sie sind dabei was neues zu machen und zu lernen. Das Fahren auf Schotterstrassen und unpräparierten Pisten ist für die meisten Reisenden Neuland.

Die meisten Problemen und Unfällen beim fahren in Patagonien sind auf mangelnde Achtsamkeit der typische Tücken der Strassen und der der Region zurückzuführen.

Wir haben Folgende Hinweisen und Empfehlungen für Sie vorbereitet.

Fahren Sie mit angepasste Geschwindigkeit.

Fahren Sie langsamer wenn es unübersichtlich wird, sei es wegen: Licht-, Wetterverhältnisse oder Geländeformationen verhindern die Sicht

Auf den Schotterstrassen müssen Sie auf die seitliche Graben aufpassen . Sowie auf die besondere Form der Strasse: die Mitte es meistens erhöht (Mittelwölbung), seitlich abfallend, richtung Graben (aufpassen).

Sie fahren auf eine sehr instabile Fläche, auch wenn die Strasse in guter zustand ist, der Untergrund ist lose -es ist keine Asphaltdecke, lediglich präparierter Schotter .

Der Wind ist ein sehr wichtiger nicht zu unterschätzender Faktor.

Es ist zum Teil sehr stark. Wenn Sie bei starken Wind ein grösseres Fahrzeug überholen (LKW), Sie fühlen einen zog in Richtung des anderen Fahrzeuges...aufpassen, auch wenn Sie aus dem Windschatten des LKWs rausfahren (seitlicher Wind).

Lieber defensiv Fahren (Es ist kein Rallye).

Sie fahren meistens allein auf der Strasse, genauso wie Sie, kann jederzeit ein anderen Fahrzeug auftauchen. Aufpassen in der Kurve, immer Platz für ein entgegenkommender Fahrzeug lassen.

Grundsätzlich, immer auf ihre Fahrbahn fahren, insbesondre wenn ihre Sicht in irgendeine Art und Weise beeinträchtigt ist.

Bei entgegenkommender Verkehr sollten Sie so viel abbremsen wie Möglich. Somit garantieren Sie sich die Kontrolle über ihren Fahrzeug und werden das Risiko eine Beschädigung der Windschutzscheibe oder andere Scheiben zu unterbinden (fliegende steinen).

Falls Sie überholen müssen, halten Sie soviel abstand wie möglich vom anderem Fahrzeug. Pasen Sie auf fdie Steinen und achten Sie auf den Staub -schlechter Sicht!

Wenn Sie auf Nebenstraßen oder Strassen der Estancias unterwegs sind, sollten Sie unbedingt auf dem Weg bleiben. Folgen Sie bereits befahrene Wege (sicherer). Bleiben Sie achtsam, es gibt Strassen und Wege die weniger halten als wie die ausschauen.

Regen im Sommer ist selten. Falls es doch nass wäre, bleiben Sie auf der Mittelwölbung. Hier ist der Untergrund am Stabilsten. Vorsicht mit die Seitengraben die sind besonders weich und tückisch. Vorsicht falls die Strasse lehmig wäre, Ausrutschgefahr.

Auf unpräparierten Pisten bleiben Sie in der Fahrrinne (solange die Bodenfreiheit ihres Fahrzeugs erlaubt) Falls Sie stecken bleiben, überbeanspruchen Sie ihren Fahrzeug nicht, es soll Fahrbereit bleiben. Warten Sie lieber auf Hilfe, Sie können sich auf Hilfe der andere Verkehrsteilnehmer verlassen. Nie unter ein aufgebocktes Fahrzeug unterkriechen.

Falls Sie in besonderen einsamen Gegenden unterwegs sind (Roadbook entnehmen) bekommen Sie von uns folgende Ausrustung: Schlafsäcken, Zelt und Kochutensilien. Eventuelle Übernachtungen auf dem Weg sollten Sie bequem erleben(geplant oder außerplanmäßige). Proviant und Wasser gehören auch dazu.

Wasser- / Flussüberquerung:

Erst zu Fuss erkunden. Überprüfen ob die Bodenfreiheit ihres Fahrzeuges ausreichend ist. Das Wasser ist immer sehr Kalt, falls es Strömung hat, aufpassen. Fester Strömung oberhalb vom Knie ist bereits gefährlich, Sie können beim Stolpern mitgerissen werden.

Falls Sie die Seilwinde benutzen, vergewissern Sie sich das, das Seil fest und sicher am Ankerpunkt befestigt ist. Bleiben Sie fern vom Stahlseil. Beim plötzlichen losreißen: Verletzungsgefahr.

Bevor Sie rausfahren kontrollieren Sie immer der Reifenfüllstand. Achten Sie immer Vollgetankt zu haben. Auch wenn Tankstellen auf dem Weg wären, es kann sein das die Tankstellen nicht versorgt sind. Sie haben meistens ein Zusatzkanister dabei, soll immer voll sein.

Sie sind unterwegs als Gast:

Schliessen Sie immer alle Zauntore.

Fahren Sie nicht auf die Weideflächen.

Helfen Sie das Land und die Wege sauber zu halten. Nehmen Sie ihren Müll bis zur nächste Siedlung mit.

Passen Sie auf das Vieh und Tiere auf. Falls Tiere (Schafen, Guanacos, Choiques, etc) auf der Fahrbahn sind, bremsen Sie ab. Die Tiere sind nicht an Verkehr gewöhnt. Die können erschrecken und vors Auto laufen.

Es gibt wenig Menschen in Patagonien, dadurch sind die Menschen aufeinander angewiesen. Falls jemand ihre Hilfe braucht halten Sie an.

Die Tankstellen und Rastplätze sind informations- Börsen. Erkundigen Sie sich über den Zustand der Strassen. Es ist nicht nur Tradition zu fragen: die Betreiber haben die Infos aus erster Hand und meistens wertvolle Tips für den Reisenden. Bei Verspätungen während der Reise können Sie bei den Tankstellen per Kurzwellen Radio Kontakt mit ihre Reiseziele nehmen (Estancias, Unterkünfte). Ihre Anliegen werden weitergeleitet.

Schlafen sie nicht ein.

Passen sie auf, Sekundenschlaf kann zu schweren Unfällen führen.

Die Strassen in Patagonien sind lang und teilweise eintönig, ohne kurven. Bleiben Sie achtsam und behalten Sie immer das Übersicht des Weges und Fahrzeuges.

Schotter und unpräparierten Pisten sind teilweise schwer einzuschätzen. Falls Sie ins Schleudern oder von der Fahrbahn ab kommen: keine Vollbremsung. Im Gegenteil, langsam bremsen und versuchen Sie gleichseitig mittels gas- geben das Fahrzeug zu stabilisieren.