Ushuaia Argentinien

        
      
    

Kurz gesagt:

Während die Argentinier sagen, es sei die südlichste Stadt der Welt, sagen die Chilenen, es sei Puerto Williams (chilenische Stadt), die südlichste Stadt Amerikas. Ob es stimmt oder nicht, es ist die südlichste Stadt Argentiniens, und es ist ein Ort mit viel Geschichte... 

Große Entdecker wie Magellan, Fitz Roy und Charles Darwin, die den Beagle-Kanal und Feuerland entdeckten, kamen hier vorbei. 

Hier verbinden sich die beiden Reliefs Patagoniens: das Meer und der Berg.

Um den Ort gut zu kennen, muss man den Beagle-Kanal entlang fahren und Kormorane, Pinguine und Seelöwen beobachten.

Eine weitere Attraktion ist der Nationalpark Feuerland, den man zu Fuß auf den Wegen und bei einer kurzen Kanu- oder Zodiac Tour in der Bucht von Lapataia besuchen kann. 

 

Warum nach Ushuaia Argentinien reisen

Wenn Sie nach Argentinien reisen, lohnt es sich, an den südlichsten Zipfel des Landes und des Kontinents zu reisen, um die südlichste Stadt der Welt zu besuchen: Ushuaia. 

Hier endet der Panamerikanische Highway, hier segelte Charles Darwin durch den Beagle-Kanal und hier kommen die unerschrockenen Reisenden an, die ihre Reise in die Antarktis beginnen. 

Ushuaia ist kein Ziel für den preisbewussten Abenteurer. Viele Dinge sind hier teuer, und es ist nicht besonders nah an den anderen Touristenorten in Argentinien. 

Es lohnt sich jedoch, sie in Ihren Reiseplan aufzunehmen. Wenn Sie eine Reise nach Ushuaia planen, lesen Sie weiter, um alle Informationen zu erhalten, die Sie benötigen, um Ihre perfekte Reise in die südliche Stadt Ushuaia zusammenzustellen.

 

Flug Buenos Aires Ushuaia

Von Buenos Aires aus erreicht man Ushuaia am besten per Flugzeug. Sowohl Aerolineas Argentinas als auch LATAM haben tägliche Flüge nach Ushuaia, und Aerolineas hat in der Hochsaison mehrere tägliche Flüge. Weitere Flugverbindungen bestehen nach El Calafate, Santiago und Punta Arenas.

Alternativ können Sie auch den Bus nehmen. 

Von Buenos Aires aus wäre dies eine Reise von mehr als 50 Stunden. Selbst vom nächstgelegenen Touristenort, El Calafate, ist es eine lange Reise. Die Entfernung wird noch dadurch vergrößert, dass der Straßenzugang zur Insel Feuerland über Chile verläuft und zwei Grenzübergänge und eine Fähre umfasst. Diese Option ist am besten, wenn Sie auch El Calafate besuchen, Zeit für Ihre Reiseroute haben und Ihr Budget knapp bemessen ist.

Wenn Sie aus Chile kommen, können Sie ab Puerto Natales oder Punta Arenas einen Bus nehmen. Von Punta Arenas aus dauert die Fahrt etwa 11 Stunden.

Aber es sei denn, die Anreise erfolgt aus einer dieser näher gelegenen Städte, Punta Arenas oder El Calafate. Der bequemste Weg, um auf die Insel zu gelangen, ist das Flugzeug.

 

Ushuaia Aktiviteten

Obwohl Ushuaia nicht über die erstaunlichen Attraktionen des Perito-Moreno-Gletschers in El Calafate oder der Iguazu-Fälle im Norden verfügt, gibt es eine Reihe interessanter und ansprechender Orte, die man besuchen kann.

 

Der Nationalpark Feuerland (Tierra del Fuego): 

In diesem Park in der prä-andinen Bergkette endet die Route 3, und hier fährt der alte Gefangenenzug, der heute Ende-der-Welt-Zug heißt. Sie können es in einer klassischen Tour, in einer Abenteuertour oder auf eigene Faust besuchen und auf den Pfaden durch die spektakuläre Landschaft wandern.

Beagle-Kanal

Das emblematischste Bild von Ushuaia ist der Leuchtturm Les Eclaireurs am Beagle-Kanal. Eine Kreuzfahrt ist ein Muss. Sie können eine kurze Kreuzfahrt durch den Beagle-Kanal zum Leuchtturm am Ende der Welt unternehmen, eine längere zur Isla Martillo, um mit den Pinguinen zu wandern, oder Sie fahren zur Estancia Harberton. Für welche Option Sie sich auch entscheiden, verpassen Sie auf keinen Fall eine Bootsfahrt zur Durchquerung des Beagle-Kanals

Wandern

Ushuaia bietet eine Reihe beeindruckender Wanderungen an. Eine der schönsten, und ganz einfach, ist die Smaragdlagune. Es gibt auch Wanderungen zu den Gletschern der umliegenden Berge, wie dem Martial-Gletscher und der Vinciguerra. Im Winter können Sie auch einen Nachtspaziergang durch den Schnee unternehmen.

Die Seen

Neben den Bergen und Gletschern sind die Seen das andere dominierende Landschaftsmerkmal in der Umgebung von Ushuaia. Es lohnt sich, für einen Tag nach Norden zu fahren, um den Escondido-See und den Fagnano-See zu besuchen. Dieses Gebiet ist auch ein guter Ort, um die faszinierende und zerstörerische Biberpopulation zu sehen. Die beste Art, die Seen zu besuchen, ist eine 4x4-Tour, die Sie abseits der ausgetretenen Pfade zu spektakulären Panoramaaussichten führt.

 

Wie ist das Wetter in Ushuaia

Obwohl Ushuaia als die südlichste Stadt der Welt bekannt ist, liegt sie eigentlich nicht weiter südlich als Belfast (Irland) im Norden. 

Aber es hat ein subpolares ozeanisches Klima, das mit Städten wie Reykjavik in Island und Unalaska in Alaska vergleichbar ist. Die Stadt erlebt im Durchschnitt 200 Tage leichten Regen oder Schnee pro Jahr, mit vielen wolkigen und nebligen Tagen, und obwohl Ushuaia im Jahresdurchschnitt nur 530 mm Niederschlag erhält, hat die Stadt ein sehr feuchtes Klima.

Sommer in Ushuaia

Die Monate von November bis März sind kühl mit Regen und etwas Wind. Es gibt auch einige Schneetage. Die Durchschnittstemperaturen reichen von einem Hoch von 16°C bis zu einem Tief von 12°C, während die Rekordtemperaturen 29°C erreichen.

Winter in Ushuaia

Die Monate zwischen Juni und August können sehr kalt sein, mit häufigen Schneefällen und einem sehr starken Wind, der von der Antarktis heraufkommt. Für diese Jahreszeit ist es notwendig, wind- und wasserdichte Kleidung und mehrere Schichten Kleidung mitzubringen. Die Durchschnittstemperatur reicht von Höchstwerten von -1°C bis zu Tiefstwerten von -3°C, während ein historischer Tiefstwert -6°C erreichte.

Besuch in Ushuaia im Winter

Mit seinem milden ozeanischen Klima (das Klima ist ähnlich wie in Reykjavik, Island) überschreiten die Temperaturen in Ushuaia im Sommer nie 17°C, und Regen und Wolken sind an der Tagesordnung.  Das macht die Nationalparks fabelhaft üppig und die Aufnahmen in der Bucht spektakulär. Sie lässt auch mehr als nur ein paar Tage Regen zu.

Aktivitäten im Winter: 

Wenn Sie im Winter nach Ushuaia reisen, sollten Sie sich die Aktivitäten im Schnee nicht entgehen lassen. Ushuaia hat sich zu einer der wichtigsten Skidestinationen des Landes entwickelt, wobei Cerro Castor großartige Möglichkeiten zum Skifahren bietet. Weitere beliebte Winteraktivitäten sind Schlittenfahren mit Huskies, Abendessen mit Lagerfeuer, Schneemobilfahrten und Trekking im Schnee.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Ushuaia beträgt 2 Nächte und 3 Tage. Während dieser Zeit können Sie den Nationalpark Feuerland entdecken, eine Kreuzfahrt auf dem Beagle-Kanal unternehmen und die Stadt erkunden. 

Ganz gleich, wie lange Sie in Ushuaia bleiben, Sie werden mit Sicherheit eine unglaubliche Reise haben. Sie ist viel mehr als nur das Tor zur Antarktis. Sie können die Erlebnisse von Fitz Roy, Darwin, Chatwin und anderen Abenteurern auf dieser faszinierenden Insel an der Spitze Südamerikas noch einmal erleben.

 

Was man in Ushuaia essen kann

Das Essen in Ushuaia ist teurer als in anderen Teilen Argentiniens, selbst in Buenos Aires.

Wenn Sie in Ushuaia sind, sollten Sie unbedingt die lokalen patagonischen Spezialitäten probieren: Lamm und Forelle. Ushuaia ist auch für seine Seespinne und andere Meeresfrüchte bekannt. Es gibt mehrere Restaurants an der Hauptstraße der Stadt, San Martín, sowie an der Küstenstraße, Maipú. 

Gourmet-Restaurants in Ushuaia

In der Stadt gibt es viele verschiedene Restaurants, in denen man die köstliche föregische Küche verzehren und Gerichte aus Seelachs, Forelle, Lachs, Seebrasse oder Seehecht, Seespinne oder patagonischem Lamm probieren kann.  

Als Hauptgericht kann man eine Empanada - eine kleine, mit Fleisch oder Gemüse gefüllte Pastete - essen und das Dessert mit Dulce de leche - karamellisierter Kondensmilch - oder etwas, das die Kalafat-Beere enthält, abschließen.

 

Wie viel kostet die Reise nach Ushuaia, Argentinien

Obwohl die Provinz Feuerland eine steuerfreie Zone ist (ein Anreiz für Einwohner und Industrie, hierher zu ziehen), ist Ushuaia nicht billig. Sein raues Klima macht die Arbeit in der Landwirtschaft zu einer Herausforderung, und seine Lage erschwert den Zugang für Frischprodukte und andere Waren. Es ist ein teurer Ort zum Leben, was es wiederum zu einem teuren Ort für einen Besuch macht.

 

Hotels in Ushuaia

In Ushuaia steht eine breite Palette von Unterkunftsmöglichkeiten zur Verfügung, mit Jugendherbergen, Kurhotels, gemütlichen B&Bs und Airbnb-Optionen für jedes Budget. 

Wenn Sie Ihr Hotel buchen, überprüfen Sie die Lage auf einer Karte. Ushuaia liegt am Berghang und die Straßen sind sehr steil.

Fünf Häuserblocks vom Hafen entfernt mag auf der Karte nicht viel aussehen, aber in Wirklichkeit wird es ein zermürbender Weg den Hügel hinauf sein.

Einkaufen in der zollfreien Zone in Ushuaia

Da Ushuaia eine Duty-Free-Zone ist, gibt es in der Stadt einige Duty-Free-Shops - das sind gute Orte, um Dinge wie Schnaps und Schokolade zu kaufen. 

Für den normalen Einkaufsbedarf bietet die San Martin Street viele Möglichkeiten. Es gibt zahlreiche Geschäfte für Abenteuerbekleidung, die bekannte Marken wie Patagonia, North Face und Columbia führen. Von Trekkingkleidung bis hin zur Skiausrüstung - wenn Ihnen die warme Kleidung fehlt, finden Sie hier leicht das Richtige. In der Stadt gibt es auch zwei Supermärkte, in denen Lebensmittel und andere lebenswichtige Dinge eingekauft werden können.

Wenn Sie auf Ihrem Weg in die Antarktis durch Ushuaia fahren, müssen Sie möglicherweise spezielle Ausrüstung kaufen oder mieten.

 

Ein wenig von der Geschichte Ushuaia

Ushuaia ist die Hauptstadt der Provinz Feuerland, dem südlichsten Teil Patagoniens, Argentinien, und gilt allgemein als die südlichste Stadt der Welt (ein Titel, der von dem kleinen Puerto Williams umstritten ist). 

Es liegt an der Grenze zu Chile, in einer großen Bucht an der Südküste der Isla Grande de Tierra del Fuego und erstreckt sich von den Ufern des Beagle-Kanals im Süden bis zu den Martial Mountains im Norden.

Es wird oft "Das Ende der Welt" genannt, was leicht das Bild einer trostlosen Einöde heraufbeschwören kann, doch nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein! Ushuaia ist von atemberaubender Naturschönheit umgeben und steckt voller Farben und Leben.

Die Stadt Ushuaia erhielt ihren Namen von zwei Wörtern der Yaghan-Aborigines: USHU, was "im Hintergrund" bedeutet, und WUAIA, was "Bucht, Bucht oder Hafen" bedeutet. Das Land rund um die Stadt Ushuaia wurde 1520 von dem portugiesischen Entdecker Fernando de Magallanes entdeckt und benannt, der beschloss, die Provinz Feuerland zu nennen. Der Name Feuerland ist auf die zahlreichen Feuer zurückzuführen, die von den einheimischen Yaghans (auch als Yamanes bekannt) entzündet wurden und die von weitem von den Schiffen aus gesehen werden konnten und am Horizont brannten.

Der Beagle-Kanal wurde während ihrer ersten hydrographischen Vermessung der Südküste Südamerikas, die von 1826 bis 1830 dauerte, nach dem britischen Schiff HMS Beagle benannt. 

Auf der zweiten Reise der Beagle brachte Kapitän Fitzroy Charles Darwin als Begleiter mit, so dass Darwin seine historischen, naturalistischen Beobachtungen der Evolution beginnen konnte. Es ist dokumentiert, dass, als sie im Beagle-Kanal ankamen.

Heute hat die kleine Stadt Ushuaia 58.000 Einwohner, aber die Zahlen sind in den letzten Jahren aufgrund der wachsenden Tourismusindustrie Argentiniens seit dem wirtschaftlichen Zusammenbruch 2001 rapide gestiegen. 

Die Regierung förderte dieses Wachstum, indem sie die Provinz Feuerland zu einer praktisch steuerfreien Zone erklärte, als Anreiz für die Argentinier, sich dort niederzulassen (viele der Einwohner des heutigen Ushuaia stammen aus dem Chaco im Norden Argentiniens). 

Infolgedessen hat Ushuaia eine erfolgreiche Infrastruktur für Einwohner und Touristen entwickelt, darunter ein voll funktionsfähiges Krankenhaus, den internationalen Flughafen Ushuaia, Bildungseinrichtungen und ein gut organisiertes öffentliches Verkehrssystem. 

Die Lebenshaltungskosten sind jedoch relativ hoch, da alle Güter über weite Strecken transportiert werden müssen, in der Regel auf Containerschiffen.

Lange Zeit lebten in diesem abgelegenen Teil der Welt nur die indigenen Stämme der Selk'nam und Yahgan (Yámana).  Britische Missionare kamen in den frühen 1830er Jahren und gründeten die ersten europäischen Siedlungen.

Lange Zeit war Ushuaia kaum mehr als ein abgelegener Außenposten. Später wurde es von der argentinischen Regierung als Hochsicherheitsgefängnis genutzt.

Kriminelle wurden dorthin geschickt. Die Stadt wuchs um sie herum und beherbergte die Familien derer, die im Gefängnis arbeiteten. 

Das Gefängnis wurde Mitte des 20. Jahrhunderts geschlossen und beherbergt heute das Museum des ehemaligen Häftlings. Die Geschichten der Gefangenen werden an den Wänden ihrer Zellen erzählt. Gut dokumentiert und sehr interessant, das Museum ist für mich ein Muss in der Stadt.

Was früher ein verschlafenes Städtchen war, ist in den letzten Jahren stark gewachsen, vor allem dank der touristischen Entwicklung der Gegend. Dennoch ist Ushuaia bescheiden und unprätentiös, mit nur einer Hauptstraße und dem Star der Show, dem Hafenviertel.

 

 

Mehr: